Karl Cardinal Lehmann Karl Cardinal Lehmann
Function:
Bishop of Mainz, Germany
Title:
Cardinal Priest of San Leone I
Birthdate:
May 16, 1936
Country:
Germany
Elevated:
Feb 21, 2001
More information:
www.catholic-hierarchy.org
Send a text about this cardinal »
View all articles about this cardinal »
German Kirchenspaltung ist nicht allein Luthers Schuld
Oct 31, 2008

onn, 31.10.08 (KAP) Die Spaltung zwischen evangelischer und katholischer Kirche ist nach Einschätzung des Mainzer Kardinals Karl Lehmann nicht allein die Schuld Martin Luthers. Luther habe im 16. Jahrhundert "aus vielen guten Gründen" die Kirche erneuern wollen, sagte Lehmann am Freitag in einem Interview mit dem "Bonner General-Anzeiger". Es sei "tragisch", dass daraus eine Spaltung der Kirche geworden sei, die "uns auch heute noch belastet". Der Mainzer Bischof war am Freitag Gast bei der zentralen Reformationsfeier in Bonn und hielt in der größten evangelischen Kirche der Stadt die Predigt zum Reformationstag.

Mit Blick auf die 500-Jahr-Feier des Thesenanschlags von Wittenberg im Jahr 2017 sagte der Kardinal, die Kirchen bemühten sich um ein gemeinsames Verständnis der Reformation. Daran müsse gearbeitet werden, "wenn auch hier Unterschiede bleiben werden".

Unabhängig von dem Jubiläum müsse aber die grundlegende Arbeit in der Ökumene weiter fortgesetzt werden, fügte Lehmann hinzu. Die Kirchen seien beim Abbau von Missverständnissen und der Suche nach verschütteten Gemeinsamkeiten in den vergangenen Jahrzehnten sehr schnell vorangekommen. "Kein Wunder, dass es bei den noch ungelösten Fragen mühsamer und langsamer wird", fügte der Kardinal hinzu.

Mit Blick auf die gegenwärtige Banken- und Wirtschaftskrise appellierte der Mainzer Kardinal an Politik und Wirtschaft, das Vertrauen durch Glaubwürdigkeit, Sachkompetenz und vorbildliches Verhalten zurückzugewinnen. Andererseits dürfe die Existenz einiger schwarzer Schafe nicht zu Pauschalurteilen verführen. Darüber hinaus müsse jeder Bürger dazu beitragen, dass sich die Gesellschaft reformieren könne. Es gebe genügend Probleme, die gelöst werden müssten: etwa die wachsende Schere zwischen Arm und Reich, die Bildungsmisere und der Zerfall von Ehe und Familie.
37 READERS ONLINE
INDEX
RSS Feed
back to the first page
printer-friendly
CARDINALS
in alphabetical order
by country
Roman Curia
under 80
over 80
deceased
ARTICLES
last postings
most read articles
all articles
CONTACT
send us relevant texts
SEARCH