Karl Cardinal Lehmann Karl Cardinal Lehmann
Function:
Bishop of Mainz, Germany
Title:
Cardinal Priest of San Leone I
Birthdate:
May 16, 1936
Country:
Germany
Elevated:
Feb 21, 2001
More information:
www.catholic-hierarchy.org
Send a text about this cardinal »
View all articles about this cardinal »
German "Ich kann mir auch durchaus Frauen am Altar vorstellen."
Sept 27, 2013
Die katholische Kirche sollte nach Ansicht des Mainzer Bischofs Kardinal Karl Lehmann mehr Aufgaben an Frauen vergeben. «Dafür besteht genügend positiver Anlass», sagte Lehmann in einem dpa-Interview.

Die katholische Kirche sollte nach Ansicht des Mainzer Bischofs Kardinal Karl Lehmann mehr Aufgaben an Frauen vergeben. "Dafür besteht genügend positiver Anlass", sagte Lehmann der Nachrichtenagentur dpa. «Ich hätte mir gewünscht, dass die Frage der möglichen Weihe von Frauen zu ständigen Diakoninnen im Lauf der letzten 20, 30 Jahre verbindlicher geklärt worden wäre.»

Für Priesterinnen sieht er aber keine Möglichkeit. Lehmann verwies auf Dokumente von Johannes Paul II. und von Benedikt XVI., die besagten, dass Frauen nicht zum Priester geweiht werden könnten. Am 2. Oktober jährt sich Lehmanns Bischofsweihe in Mainz zum 30. Mal.

Welche Bilanz der ersten Monate von Papst Franziskus ziehen Sie?

Kardinal Karl Lehmann: Franziskus hat einen wirklich kräftigen Start hingelegt. Mir liegt aber daran, trotz mancher Pannen die Zeit von Benedikt XVI. gebührend zur Geltung zu bringen. Was spirituelle Erneuerung, theologische Weitsicht und Auseinandersetzungen mit dem Ort der Kirche in der heutigen Welt betrifft, hat dieser Papst vieles gemacht, was der Kirche in der Zukunft bleiben wird. Jetzt sind wir in einer Phase, wo aus den Impulsen und charismatischen Anstößen von Franziskus Erneuerung werden muss. Davon gibt es jetzt ein bemerkenswertes Zeichen in der Wahl von Pietro Parolin als neuer Kardinalstaatssekretär. Das ist nach dem Urteil vieler die beste Wahl, die er treffen konnte.

Welche Reformen wünschen Sie sich noch?

Lehmann: Für mich ist ganz wichtig, dass da, wo Recht ist, Recht eingehalten wird. Im Vatikan gibt es nicht so selten die Argumentation, dass der Papst da und dort eine Ausnahmeregelung treffen kann. Da wünsche ich mir, dass man bei Bischofsernennungen, aber auch bei Kompetenzen, die Bischofskonferenzen haben, etwa in der Gestaltung der Liturgie, die Spielräume lässt und nicht immer wieder im Sinne eines alten Zentralismus beschneidet. Ich könnte mir denken, dass Papst Franziskus das ermöglichen wird.

Die Erwartungen an den Papst sind sehr hoch. Kann er sie erfüllen?

Lehmann: Ein großer Teil der Leute hat ein völlig unkatholisches Bild vom Papst. Sie meinen, plötzlich, wenn er kommt, wird schlagartig alles anders, zum Beispiel auch in der Ökumene, da wird alles anders im sozialen Verhalten. Der Papst muss die anderen mitnehmen, er braucht auch uns. Es gibt viele Aufgaben. Wir brauchen zum Beispiel auch die Ernennung von zwei Bischöfen in Deutschland, Passau und Erfurt. Er soll auch Leute, die vielleicht zunächst etwas Ärger machen, eine Weile ertragen. Vielleicht sind solche Leute für die Kirche wichtiger als manche Leisetreter.

Wann wird es aus Ihrer Sicht Priesterinnen geben?

Lehmann: Ich habe keine Phobie vor Frauen, ich kann mir auch durchaus Frauen am Altar vorstellen. Ich sehe viele Pastorinnen evangelischerseits und in anderen Kirchen, die einen eindrucksvollen Dienst leisten. Aber als katholischer Theologe kann ich nicht so ohne weiteres sehen, wie die Kirche dies verändern kann. Es gibt von Johannes Paul II. und von Benedikt XVI. Dokumente, die einen sehr hohen Rang an Verbindlichkeit haben und die sagen, dass Frauen nicht geweiht werden können zum Priester. Immerhin glaube ich auch, dass eine andere Entscheidung die Kirche bis an den Rand einer Spaltung bringen würde.

Welche Ämter sollten denn für Frauen jetzt schon möglich sein?

Lehmann: Ich wehre mich, dass die Frage der Priesterweihe der Frau zur Richtschnur ihres Ranges in der Kirche gemacht wird. Das ist ganz falsch. Ich hätte mir gewünscht, dass die Frage der möglichen Weihe von Frauen zu ständigen Diakoninnen im Lauf der letzten 20, 30 Jahre verbindlicher geklärt worden wäre. Das geht mir zu langsam, aber es muss natürlich auch eine solide Entscheidung geben. Sonst bin ich dafür, dass zunächst einmal alle anderen wichtigen Aufgaben für Frauen geöffnet werden, dafür besteht genügend positiver Anlass. Unsere Bischofskonferenz hat sich im Frühjahr 2013 mit dieser Frage - auch mit konkreten Vorschlägen - befasst.

http://www.volksfreund.de/nachrichten/region/rheinlandpfalz/rheinland/Rheinland-Pfalz-und-Nachbarn-Kardinal-Lehmann-Ich-kann-mir-auch-durchaus-Frauen-am-Altar-vorstellen;art158726,3654030
20 READERS ONLINE
INDEX
RSS Feed
back to the first page
printer-friendly
CARDINALS
in alphabetical order
by country
Roman Curia
under 80
over 80
deceased
ARTICLES
last postings
most read articles
all articles
CONTACT
send us relevant texts
SEARCH